Controlling in der Apotheke: Kennzahlen steigern den Erfolg (Teil 3)

Controlling in der Apotheke: Kennzahlen steigern den Erfolg (Teil 3)

Im zweiten Teil der Serie “Modernes Controlling in der Apotheke” haben wir die Bedeutung der kundenbezogenen Kennzahlen “Korbumsatz und Korbertrag” beschrieben. In diesem dritten Teil zum Thema “Modernes Controlling in der Apotheke” beschäftigen wir uns wiederum mit kundenbezogenen Kennzahlen – dem „Barumsatz und Bartertrag“.

Barumsatz und Barertrag (auch Bonkorb und Bonertrag) pro Kunde

  • Vereinfachte Definition:
    Als Barumsatz wird der Umsatz bezeichnet, der “nicht verordnet” wird. Darunter fallen die Produkte der Sichtwahl über das Freiwahlsortiment bis hin zu Kosmetik, Nahrungsergänzung etc. Fälschlicherweise wird oft angenommen, dass es sich beim Barumsatz um den Umsatz handelt, der “bar” bezahlt wird.Aus der Definition des Barumsatzes ergibt sich dann relativ einfach der Barertrag: Barumsatz abzgl. Wareneinsatz.
  • Bedeutung:
    Der Barumsatz ist der Umsatz, der auf der einen Seite frei kalkulierbar ist, aber natürlich auf der anderen Seite auch im Wettbewerb steht – und dies nicht nur zu anderen Apotheken, sondern auch zu Drogeriemärkten, zum Lebensmitteleinzelhandel etc.
    Dieses Umsatzsegment ist somit, im Gegensatz zum “verordneten Umsatz”, durch eigenes Marketing und durch individuelles Pricing beeinflussbar, wird aber dennoch auch durch den Wettbewerb geprägt.
    Eine oft verkannte bzw. vernachlässigte Information, die sich aus dem Barumsatz ableiten lässt, ist: Wie attraktiv ist meine Apotheke?
    Sinkende Barumsätze weisen i.d.R. auch auf eine sinkende Attraktivität der Apotheke hin.
  • Ermittlung des Barumsatzes pro Kunde
    Solange eine eindeutige Artikelzuordnung über das Kassensystem vorgenommen werden kann, (GKV- und PKV-Rezepte sowie Barverkäufe) ist die Ermittlung simpel:

    • Barumsatz dividiert durch die Anzahl der Barkunden (hierzu zählen auch Mischkunden, also Kunden mit Rezept und gleichzeitigem Barkauf)
  • Ermittlung des Barertrags pro Kunde
    Die Ermittlung erfolgt analog der Ermittlung des Barumsatzes:

    • Barumsatz abzgl. Wareneinsatz für dieses Umsatzsegment (inkl. Einkaufsvorteilen!) dividiert durch die Anzahl der Barkunden
  • Best-Practice
    Der Barumsatz einer Apotheke an einem normalen Standort liegt aktuell bei ca. 9 bis10 Euro. In sehr guten Lagen kann der Barkorb durchaus auch bei 12 Euro und mehr liegen. Ärztehaus-Apotheken und Standorte in den neuen Bundesländern können auch deutlich darunter liegen.

Quelle: Marco Benz, http://www.apomind.de/

Close
Suche