Westfalen-Lippe: Roll-out für elVi in Pflegeheimen

Westfalen-Lippe: Roll-out für elVi in Pflegeheimen

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Testphase der elektronischen Arztvisite (elVi) in Pflegeheimen in Bünde (OWL) haben die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und die AOK NORDWEST einen Vertrag geschlossen, der ab sofort eine schrittweise Einführung der neuen Leistung in anderen Praxisnetzregionen bzw. Pflegeheimen der KV-Region vorsieht. elVi ist für die AOK-Versicherten kostenfrei.

Im Rahmen eines von der KVWL finanzierten Pilotprojekts wurde elVi in Kooperation mit dem Ärztenetz MuM – Medizin und Mehr eG in Bünde (OWL) und 13 Pflegeheimen der Region seit Mai 2016 erfolgreich getestet. Mithilfe eines webbasierten Videokonferenzsystems per Tablet oder PC führen die beteiligten Arztpraxen elektronische Arztvisiten auf Anfrage der Pflegekräfte durch. Diese erlauben, Unklarheiten, Medikationsanfragen, Beurteilungen chronischer Wunden oder Therapievorschläge mit der verantwortlichen Pflegekraft via Live-Schaltung zu besprechen. Bei Bedarf werden zusätzlich Vitalparameter wie Herzrhythmus, Sauerstoffspannung, Körpertemperatur oder Blutzuckergehalt erfasst und in Echtzeit an die Praxis übertragen. Weitere Zusatzfunktionen erlauben den Austausch von  Patientenbefunden oder Konsultation medizinischer Spezialisten bei weiteren Fragen.

Künftig ist eine Ausdehnung des Projekts auf andere Krankenkassen sowie auf die ambulanten Pflegedienste geplant. elVi kommt auch bei anderen Projekten zum Einsatz (vgl. https://www.elvi.de/ueber-uns/).

Quelle: https://www.kvwl.de/presse/pm/2017/2017_06_27.htm

Close
Suche