Alexa beantwortet jetzt auch Gesundheitsfragen

Alexa beantwortet jetzt auch Gesundheitsfragen

Der sprachgesteuerte Informationsservice Amazon Echo, auch als Alexa bekannt, ist seit Oktober 2016 in Deutschland erhältlich. Mit dem smarten Sprachassistenten lassen sich zahlreiche Aktionen ausführen wie z.B. die Verwaltung des Kalenders, die Erläuterung von Begriffen, das Beantworten von Fragen, das Abspielen von Musik sowie das Einstellen des Weckers/Timers. Über den Zukauf von sogenannten Skills, die u.a. von Drittanbietern erstellt werden und sich über kurze Wortkombinationen aktivieren lassen, kann der Wissensschatz des Sprachassistenten beliebig erweitert werden.

Bislang fehlte dem Assistenten allerdings noch das Fachwissen aus dem Health Care Bereich. Durch die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsportal NetDoktor konnte diese Lücke geschlossen werden und Amazon Echo ist nun in der Lage, Antworten auf die 150 häufigsten Gesundheitsfragen zu geben, wie z.B. auf:

  • „Alexa, woran erkenne ich Grippe?“
  • „Alexa, was bedeutet Multiple Sklerose?”
  • “Alexa, welche Nebenwirkungen kann Aspirin haben?“

Mit dieser fachspezifischen Erweiterung erhält der Nutzer einen einfachen Zugang zu medizinischen Informationen. Der Wortschatz ist bereits im Sprachassistenten integriert und muss nicht durch den Zukauf eines Skills aktiviert werden.

Quelle: NetDoktor – Dr. Alexa

 

Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.

Close
Suche