REBMANN RESEARCH macht aus umfangreichen PDF-Dokumenten „Just on line“ eine interaktive, sehr lebendige Online-Anwendung

REBMANN RESEARCH macht aus umfangreichen PDF-Dokumenten „Just on line“ eine interaktive, sehr lebendige Online-Anwendung

Viele Unternehmen verfügen über wertvolle Informationen, die „untergehen“, weil sie einfach nur als „leblose“ PDF-Dokumente ins Internet gestellt werden. Dies geht auch anders wie der ATLAS EXPLORER®, eine innovative Webtechnologie von REBMANN RESEARCH, zeigt.

Die Idee des „Portable Document Formats“ (kurz: PDF) ist es, Dokumente so speichern zu können, dass diese aussehen wie vom Ersteller beabsichtigt, unabhängig davon, in welcher Soft- und Hardwareumgebung sie aufgerufen werden. Diese Originaltreue ist ein wesentlicher Vorteil des Formats und führt zu dessen weltweiten Verbreitung und Nutzung vor allem auch in der digitalen Archivierung.

Auch im Internet finden sich Unmengen an PDF-Dokumenten und für viele Unternehmen besteht der einfachste Weg einer „Digitalisierung“ von Informationen darin, diese als PDF ins Netz zu stellen. „Viele wertvolle Informationen wie Studien, Geschäftsberichte oder auch Produkthandbücher sind auf diese Weise zwar schnell im Web, aber tatsächlich genutzt werden sie nicht“, so Yvonne-Oexle Buhr, Produktmanagerin bei REBMANN RESEARCH. „Dies beginnt mit der Auffindbarkeit in den gängigen Suchmaschinen, weil diese das PDF nur einmal als Ganzes indizieren. Die Inhalte selbst werden in der Regel nicht gefunden.“

Ist das Dokument dann tatsächlich gefunden, so stellt man schnell fest, dass es in fast jeglicher Beziehung an Komfort für eine Nutzung im Internet fehlt. Die meisten PDF sind für den Druck vor allem grafisch optimiert, mit mehreren Textspalten oder doppelseitigen Bildern. Der Versuch, dies auf dem Smartphone anzuschauen, wird höchstwahrscheinlich nicht wiederholt. Viel gravierender ist jedoch, dass Merkmale wie die Suche, Navigation und Hyperlinks, die eine gute Online-Anwendung auszeichnen, in einem PDF-Dokument fast gänzlich fehlen, unabhängig davon, wie gut es animiert sein mag.

„Warum nicht aus einem textreichen Dokument eine leistungsstarke Internetanwendung machen, deren Inhalte z. B. von Google komplett angezeigt werden“, so Yvonne Oexle-Buhr weiter. „Natürlich mit erstklassiger Suchfunktion in einem oder verschiedenen Dokumenten, mit perfekter Navigation auch auf dem Smartphone und mit Hyperlinks, die für eine komfortable Informationsbeschaffung beim Nutzer sorgen.“

Der Marktanalyse- und Datenspezialist REBMANN RESEARCH beschäftigt sich bereits seit rund 20 Jahren damit, umfangreiche Textdokumente schnell, eben „Just on line“, zu veröffentlichen. Von den klassischen Content Management Systemen (CMS) wurde schnell Abstand genommen. Über die selbst entwickelte ATLAS EXPLORER® Technologie werden die Dokumente automatisiert verarbeitet.

 

 

 

Ähnlich dem aus der Industrie stammenden „Just in time“ Prinzip bringt dies einen erheblichen Effizienzvorteil für den Informationsbereitsteller. Auch für den Internetuser ist der Vorteil erheblich, da ihm viele Features ebenfalls automatisch zur Verfügung stehen. Dabei wurde konsequent der Ansatz gewählt, die Vorteile eines guten Buches mit denen einer intuitiven Online-Anwendung zu verbinden. Die Struktur des Dokuments wird bei der elektronischen Verarbeitung erkannt und auch das Kapitel- und Inhaltsverzeichnis bleibt online verfügbar. Suchtreffer werden direkt über das sogenannte HIT-O-METER angezeigt, das an einen Equalizer aus dem Musikbereich erinnert. REBMANN RESEARCH setzt die Technologie für die Verarbeitung des eigenen, sehr umfangreichen Contents ein und hat in kürzester Zeit damit ein eigenes Online-Portal E-Marktwissen geschaffen. „So ein Portal im Web bereitzustellen, ist kein IT-Projekt. Am Back-End, zum Einlesen und zur Pflege der Daten arbeiten wir mit MS Word. Die Struktur sowie die Navigation im Internet wird im MS Explorer bestimmt,“ so Yvonne Oexle-Buhr. „Das Verblüffende ist, wie einfach es ist, Wissen zu erzeugen und an die Interessenten komfortabel weiterzugeben.“

Close
Suche