Attraktive Arbeitszeitmodelle auch in der ambulanten Versorgung

Attraktive Arbeitszeitmodelle auch in der ambulanten Versorgung

Aus dem Versorgungsbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) geht hervor, dass sich immer mehr Ärzte in Baden-Württemberg für die Arbeit in kooperativen Praxisstrukturen entscheiden. 2012 waren es noch 1.062 Praxen und im Jahr 2017 bereits 1.782 Praxen, die sich dazu entschlossen, Ärzte in ihren Praxen anzustellen. Der Mix aus selbstständigen und angestellten Ärzten, der eine enge kollegiale Zusammenarbeit sowie eine Tätigkeit im Angestelltenverhältnis – auch in Teilzeit – und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht, entspricht gerade den Wünschen junger Ärzte. Das Konzept erweist sich damit als zukunftsfähig und als Chance für strukturschwache Regionen.

Die KVBW fördert daher im Rahmen des Programms „Ziel und Zukunft Baden-Württemberg (ZuZ)“ die Niederlassung, Anstellung und Vernetzung von Ärzten. Bislang stellte sie 1,8 Mio. Euro zur Unterstützung der Arztpraxen zur Verfügung. Bei Neugründung und Übernahme sind je Praxis bis zu 60.000 Euro Förderung für Anschaffungs- und Instandsetzungskosten möglich. Für fünf Jahre wird außerdem ein Fallwertzuschlag pro Behandlungsfall gewährt, der jährlich neu festgelegt wird (aktuell zehn Euro).

Quelle: https://www.kvbawue.de/ueber-uns/engagement/zuz-ziel-und-zukunft/

Close
Suche