Die elektronische AU-Bescheinigung im Test

Die elektronische AU-Bescheinigung im Test
Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, die bisher in Papierform an die Krankenkasse und den Arbeitgeber versandt wird, soll digitalisiert und per Mausklick übermittelt werden. Das reduziert nicht nur den Aufwand für den Patienten, sondern spart auch Zeit und schont die Umwelt. Schätzungsweise werden jährlich 75 Mio. Krankmeldungen bundesweit ausgestellt. Nach der Techniker Krankenkasse und der BKK Linde erprobt nun auch die BARMER Krankenkasse die digitale Übermittlung der AU-Meldung. Je 300 Haus- und Fachärzte aus Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sind an diesem Pilotprojekt beteiligt. Künftig sollen die Mediziner die AU elektronisch an die BARMER senden können. Im nächsten Schritt soll dann die digitale Übermittlung der Krankschreibung an den Arbeitgeber folgen.
Übersicht Pilotprojekte zu eAU
KrankenkasseProjektstartModellregionFakten
Techniker KrankenkasseSeptember 2017Hamburg, Schleswig-Holstein, 1000 Ärzte aus Nordrhein-Westfalen (seit Juni 2018)
  • TK und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein als teilnehmende Arbeitgeber
  • Übermittlung der eAU seit September 2017 per Mausklick an TK
  • seit Mitte 2018 digitale Übermittlung der eAU an Arbeitgeber
BKK LindeAnfang 2019Raum Aschaffenburg und Darmstadt
  • in Kooperation mit der CompuGroup Medical (CGM) entwickelt, wird Teil der elektronischen Gesundheitsakte von CGM LIFE
BARMERMärz 2019Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen
  • je 300 Haus- und Fachärzte beteiligt
  • neben der eAU-Übermittlung an die BARMER soll zukünftig der digitale Versand auch an den Arbeitgeber möglich sein
Quellen:
Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.
Arrow right icon