DiGA zanadio erhält feste GOP

DiGA zanadio erhält feste GOP

Der Bewertungsausschuss hat für die Abrechnung der digitalen Gesundheitsanwendung (DiGA) zanadio zum 1.1.2023 eine neue GOP in den EBM aufgenommen. Die Abrechnungsfähigkeit der DiGA beschränkt sich auf weibliche Adipositaspatienten ab 18 Jahren, die Zielgruppe der Anwendung sind. Ärzte können mit der GOP 01473 für die Verlaufskontrolle und Auswertung der DiGA künftig einmal im Behandlungsfall eine Zusatzpauschale von 7,35 Euro/64 Punkten extrabudgetär berechnen. Die Regelung gilt zunächst für zwei Jahre.

Nachdem zanadio dauerhaft in das DiGA-Verzeichnis aufgenommen wurde, ersetzt die neue Position die bisherige GOP 86700 (Abrechnung ärztlicher Leistungen bei DiGA in der Erprobungsphase). Zu den abrechnungsberechtigten Fachgruppen gehören: Allgemeinmediziner, Internisten ohne oder mit dem Schwerpunkt Endokrinologie, Gastroenterologie und Kardiologie.

 

Kommentar:

Mittlerweile können 40 DiGA zulasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnet werden (25 davon vorläufig), weitere 12 befinden sich in Bearbeitung. Zudem wurden mit Mika, M-sense Migräne, Rehappy, Selfapys Online-Kurs bei Panikstörung und ESYSTA fünf DiGA aus dem Verzeichnis gestrichen. Wobei zwei Streichungen auf Antrag der Hersteller erfolgten (Stand Januar 2023). Fast die Hälfte (45%) der zugelassenen DiGA unterstützen die Behandlung von psychischen Erkrankungen, weitere 13% von Erkrankungen der Muskeln, Knochen und Gelenke.

Quelle: KBV – App “zanadio” bei Adipositas: Neue GOP zur Verlaufskontrolle

Arrow right icon