Finanzreserven der Kassen steigen auf rund 21 Mrd. Euro

Finanzreserven der Kassen steigen auf rund 21 Mrd. Euro

Einer aktuellen Pressemitteilung des Bundesgesundheitsministeriums zufolge haben die gesetzlichen Krankenkassen im 1. bis 3. Quartal des Jahres 2018 ein weiteres Plus in Höhe von rund 720 Mio. Euro erzielt. Die Finanzreserven der Kassen erreichten demzufolge ein neues Rekordhoch von mehr als 21 Mrd. Euro. Im Durchschnitt lag die Finanzreserve pro Kasse bei etwa 1,1 Monatsausgaben – und damit mehr als dem Vierfachen der gesetzlich vorgesehenen Mindestreserve (25% einer durchschnittlichen Monatsausgabe).

  • Die Einnahmen stiegen in diesem Zeitraum um 3,4% auf rund 180,6 Mrd. Euro. Die Leistungsausgaben inkl. Verwaltungskosten wuchsen mit ca. 3,8% wie im ersten Halbjahr. Die Zahl der Versicherten erhöhte sich um knapp 0,8%.
  • Die Ausgaben in ausgewählten Leistungsbereichen entwickelten sich wie folgt (vgl. Tabelle; zum Teil sind Schätzwerte enthalten):
Arzneimittelausgaben3,5%
vertragsärztliche Behandlung2,7%
zahnärztliche Behandlung2,5%
Zahnersatz1,1%
Krankenhausbehandlung2,9%
Heilmittel10,0%
Hilfsmittel4,9%
Hochschulambulanzen20,0%
Netto-Verwaltungskosten der Krankenkassen5,2%
  • Die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOKen) schnitten mit einem Überschuss von rund 920 Mio. Euro am besten ab, gefolgt von den Ersatzkassen mit 534 Mio. Euro, den Betriebskrankenkassen (BKKen) mit 190 Mio. Euro, den Innungskrankenkassen (IKKen) mit 122 Mio. Euro und der Knappschaft-Bahn-See (101 Mio. Euro). Die Landwirtschaftliche Krankenversicherung schloss in den ersten drei Quartalen 2018 mit einem Defizit von 2 Mio. Euro ab.
  • Der Gesundheitsfonds schloss Ende des 3. Quartals 2018 mit einem saisonüblichen Ausgabenüberhang von rund 3,26 Mrd. Euro. Bis zum Ende des 2. Halbjahrs ist hier ein Ausgleich durch die Einnahmen aus der Verbeitragung von Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeldzahlungen sowie aus den Rentenanpassungen zur Jahresmitte zu erwarten.

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit – Krankenkassen mit Überschuss

 

Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.

Close
Suche