Hamburg: Private Hochschule bietet Medizinstudium ohne NC

Hamburg: Private Hochschule bietet Medizinstudium ohne NC

Ab Oktober 2019 wird es von der MSH Medical School Hamburg – University of Applied Sciences and Medical University ein neues Angebot für das Studium der Humanmedizin geben. Das Besondere: Die Zulassung erfolgt ohne Numerus Clausus (NC) und die persönliche Eignung und Motivation der Bewerber wird über ein dreistufiges Bewerbungsverfahren ermittelt. Dieses setzt sich aus einem hochschulinternen Medizinertest, einem Gruppengespräch mit Fallsimulationen und einem Einzelgespräch zusammen.

Die private Hochschule und der Kooperationspartner Helios Kliniken hatten 2012 die staatliche Anerkennung beantragt und diese im Oktober 2018 ohne Einschränkungen erhalten. Damit ist die MSH eine von drei privaten Universitäten in Deutschland, an denen ein Medizinstudium möglich ist.

Die MSH mit Sitz in der HafenCity verfolgt ein einzigartiges Konzept: Sie vereint Fachhochschule und Universität unter einem Dach. Die Fakultät Humanwissenschaften, zu der auch der Studiengang Humanmedizin gehört, hat den Status einer wissenschaftlichen Hochschule, ist einer Universität gleichgestellt und bietet einen stärkeren wissenschaftlichen- und methodenorientierten Forschungsbezug. Die Fakultät Gesundheitswissenschaften, mit dem Status einer Fachhochschule, zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug sowie Anwendungsorientierung aus und der Zugang ist auch ohne Abitur möglich.

Die Studiengebühren belaufen sich im vorklinischen und klinischen Studienabschnitt auf 1.500 Euro pro Monat. Hinzukommen Bewerbungsgebühren in Höhe von 200 Euro und einmalige Einschreibungsgebühren von 100 Euro. Für das Praktische Jahr sind monatlich 300 Euro zu entrichten.

Quelle: Medical School Hamburg – Privat Medizin studieren


Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.

Close
Suche