Medizin-Nobelpreisträger 2020: Entdecker des Hepatitis-C-Virus

Medizin-Nobelpreisträger 2020: Entdecker des Hepatitis-C-Virus

Prof. Dr. Harvey J. Alter (National Institute of Health, Bethesda, USA), Prof. Dr. Michael Houghton (University of Alberta, Kanada) und Prof. Dr. Charles M. Rice (Rockefeller University, New York City, USA) haben für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus den Nobelpreis für Medizin oder Physiologie 2020 erhalten. Vor dieser Entdeckung waren zwar die Hepatitis-A- und Hepatitis-B-Viren bereits bekannt, jedoch wurde um den Auslöser vieler chronischer Hepatitisfälle nach Bluttransfusionen rund eine Dekade weiter gerätselt. Im Gegensatz zu Hepatitis A, das durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel übertragen wird, erfolgt die Übertragung beim Hepatitis-B- und C-Virus durch Blut. Während die A-Variante meist ohne langfristige Folgen ausheilt, führen die B- und C-Virusinfektionen zu chronischen Erkrankungen, die Leberzirrhose und Leberkrebs auslösen können. Dabei verläuft die Infektion zunächst meist symptomlos. Erst nach Jahren zeigen sich schwerwiegende Komplikationen. Jährlich gehen weltweit über eine Mio. Todesfälle auf das Konto dieser beiden Viren. Die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus lieferte die Basis für die Entwicklung hochempfindlicher Bluttests, die heute eine Übertragung durch Bluttransfusionen verhindern können. Obwohl es inzwischen auch hochwirksame antivirale Medikamente gibt, die in den meisten Fällen zu einer Heilung führen, konnte das Hepatitis-C-Virus in der Weltbevölkerung noch nicht ausgerottet werden. Grund ist, dass die Tests und sehr hochpreisigen Arzneimittel (noch) nicht weltweit verfügbar sind. Dennoch haben die Forscher bereits Mio. von Menschenleben gerettet.

Quellen:

 

Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.

Close
Suche