Mentoren-Programm Thüringer „Ärztescout“ startet

Mentoren-Programm Thüringer „Ärztescout“ startet

Um Nachwuchsmediziner in Thüringen zu halten und somit die ambulante ärztliche Versorgung dauerhaft sicherzustellen, wurde das Mentoren-Programm „Ärztescout“ ins Leben gerufen. Im Mittelpunkt steht hierbei vor allem die Versorgung im ländlichen Raum. Initiatoren des Programms sind die Landesärztekammer Thüringen, die Stiftung zur Förderung ambulanter medizinischer Versorgung sowie die gesetzlichen Krankenkassen.

Durch das Programm erhalten jährlich 20 Medizinstudierende des Universitätsklinikums Jena die Chance, erfahrene Ärzte an zehn Tagen innerhalb von bis zu zwei Fachsemestern bei ihrer praktischen Arbeit in der Ambulanz, auf den Stationen, im OP oder in der Arztpraxis zu begleiten. Die gesetzten Lernziele sollen dabei in mindestens sechs Stunden pro Tag erreicht werden. Nach erfolgreicher Teilnahme am Projekt erhalten die Studierenden ein einmaliges Entgelt von 250 Euro. Jährlich stellen die gesetzlichen Krankenkassen hierfür insgesamt 5.000 Euro für das Programm zur Verfügung. Für die Akquise geeigneter Mentoren ist die Landesärztekammer zuständig. Die Laufzeit des Programms ist vorerst auf drei Jahre beschränkt.

Quellen:

 

Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.

Close
Suche