Videosprechstunde: Welche Softwareanbieter haben eine Zertifizierung?

Nachdem der 121. Ärztetag in Erfurt den Weg für die Videosprechstunde freigemacht hat, haben die meisten Landesärztekammern mittlerweile mit einer entsprechenden Änderung der ärztlichen Berufsordnung reagiert. Die technischen Anforderungen zur Videosprechstunde zielen neben der Gewährleistung des Datenschutzes und der Sicherheit vor allem darauf ab, dass eine sichere und störungsfreie Kommunikation zwischen Arzt und Patienten gegeben ist. Zur Grundausrüstung der Videosprechstunde gehören für die Praxen wie auch für die Patienten Bildschirm, Kamera, Mikrofon, Lautsprecher sowie ein Internetzugang. Die Videosprechstunden dürfen nur über einen zertifizierten Anbieter erfolgen, der für die gesamte Übertragung eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung garantieren kann.

Eine aktuelle Übersicht über die zertifizierten Videosprechstundendienstanbieter und die Preise können Sie über den PDF Button herunterladen.

Stefanie Gorr

STEFANIE GORR studiert derzeit an der Fernuniversität Riedlingen Gesundheitsmanagement. Neben der Beratung von Praxisabgebern – und Übernehmern koordinierte sie das Marketing mehrerer Facharztzentren. Bei REBMANN RESEARCH ist sie als Autorin besonders für den Bereich Digitalisierung im Gesundheitswesen zuständig. Zudem ist sie auch bei der Entwicklung neuer Atlas Welten eingebunden.

Close
Suche