Rheinland-Pfalz: Weiterbildungsverbünde um zusätzliche Fachgruppen erweitert

Rheinland-Pfalz: Weiterbildungsverbünde um zusätzliche Fachgruppen erweitert

Seit rund fünf Jahren gibt es in Rheinland-Pfalz sogenannte Weiterbildungsverbünde für die Allgemeinmedizin – ein regionaler Zusammenschluss aus Praxen, Ärztenetzen und Kliniken. Das vom Nachwuchs als positiv empfundene Erfolgsmodell soll nun auch auf andere Fachrichtungen übertragen werden. Die neuen Weiterbildungsverbünde sind aufgrund einer Vereinbarung zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP), der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz (LÄK RLP) sowie der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz (KG RP) möglich. Die Initiatoren nehmen zusammen eine Koordinierungsfunktion ein und bieten dem Nachwuchs eine Komplettlösung für die Weiterbildung.

Warum sind Weiterbildungsverbünde von Vorteil?

Die Weiterbildung zum Facharzt nimmt mehrere Jahre in Anspruch. Dabei müssen verschiedene Stationen durchlaufen werden, die im Weiterbildungskatalog der jeweiligen KV-Region geregelt sind. Die Organisation dieses Ablaufes liegt jedoch in der Verantwortung des Weiterbildungsassistenten selbst. Beim Weiterbildungsverbund in Rheinland-Pfalz ist dies anders: Hier schließen sich Praxen, Ärztenetze und Kliniken auf regionaler Ebene zusammen. Für den Arzt in Weiterbildung hat dies den Vorteil, dass die Einreichung einer Bewerbung zu Beginn der Weiterbildungszeit genügt. Alle anderen stationären und ambulanten Einrichtungen können mithilfe des Netzwerkes ohne Bewerbungsverfahren und Wartepausen strukturiert durchlaufen werden. Zudem nimmt die Verzahnung von ambulanten und stationären Einrichtungen stetig zu. Aus diesem Grund ist es für Ärzte in Weiterbildung wichtig, beide Bereiche kennenzulernen, was mithilfe der Verbünde gewährleistet wird.

Für welche Fachrichtungen gibt es künftig Weiterbildungsverbünde?

Die drei Initiatoren der Weiterbildungsverbünde haben sich auf folgende Fachgruppen (insbesondere die nach § 75a SGB V geförderten) geeinigt:

  • Augenheilkunde
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  • Chirurgie und Orthopädie
  • Urologie
  • Nervenheilkunde
  • Rheumatologie

 

Kommentar:

Gestartet wurde das Projekt mit Weiterbildungsverbünden in der Allgemeinmedizin. Aufgrund guter Erfahrungen wurde das Angebot mit der Vereinbarung nun um zusätzliche Fachrichtungen erweitert. Gegenwärtig stehen zur Ausbildung von Weiterbildungsassistenten in Rheinland-Pfalz 24 Weiterbildungsverbünde aus den verschiedenen Fachrichtungen zur Verfügung.

Quelle: KV RLP – Gründung fachärztlicher Weiterbildungsverbünde möglich

Arrow right icon