Roboter-assistierte Chirurgie setzt sich durch

Roboter-assistierte Chirurgie setzt sich durch

Deutsche Operateure lassen sich bei ihrer Arbeit immer häufiger von Robotern assistieren. Dies geht aus einer Pressemitteilung von Intuitive, einem der führenden Hersteller von Technologien für die roboter-assistierte Chirurgie hervor. Seit 1999, als das da Vinci-Chirurgiesystem als erstes roboter-assistiertes Chirurgiesystem eine CE-Zulassung erhielt, hat sich der Einsatz kontinuierlich erhöht. Dem Unternehmen zufolge „wird weltweit alle 25,4 Sekunden ein Eingriff mit einem da Vinci-Chirurgiesystem begonnen“. In Deutschland summieren sich die Eingriffe mit Unterstützung eines da Vinci-Systems auf mehr als 200.000. Dem Unternehmen zufolge wurde vor Kurzem das 200ste da Vinci-Chirurgiesystem in Deutschland installiert. Einsatzgebiete für den Operationsroboter sind insbesondere urologische Eingriffe, gefolgt von der gynäkologischen Chirurgie, Allgemeinchirurgie, Thoraxchirurgie sowie der transoralen robotischen Chirurgie. In der Urologie hat sich die minimalinvasive roboter-assistierte Chirurgie mittlerweile als meistverwendete Methode bei den am häufigsten durchgeführten Operationen wie der Prostatektomie durchgesetzt und kommt immer häufiger auch bei Nieren- und Blasenkrebs zur Anwendung.

Quelle: Intuitive – Hersteller der da Vinci-Chirurgiesysteme

 

Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.

Close
Suche