Sachsen: 20 Punkte-Programm gegen den Landarztmangel

Sachsen: 20 Punkte-Programm gegen den Landarztmangel

Das sächsische Kabinett hat am 25.6.2019 einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der medizinischen Versorgung um Freistaat beschlossen. Das Programm greift dabei 20 Vorschläge aus dem Jahr 2012 auf und entwickelt diese mit Perspektive 2035 weiter. Geplant sind unter anderem:

  • Aufstockung der Studienkapazitäten in der Humanmedizin um 100 zusätzliche Studienplätze
  • Einführung der Landarztquote
  • Einführung einer Mindestaufwandsentschädigung für Studenten im Praktischen Jahr in akademischen Lehrpraxen und Lehrkrankenhäusern im ländlichen Raum
  • Umsetzung von Modellvorhaben an den Medizinischen Fakultäten der TU Dresden und der Uni Leipzig
  • Erhöhung der Dichte der akademischen Lehrpraxen im ländlichen Raum
  • Aufbau lokaler Gesundheitszentren
  • Start von Modellprojekten zur mobilen Arztpraxis in Weißwasser und Marienberg
  • Förderung der Digitalisierung
  • Entlastung der Ärzte durch NäPA und VeraH
  • Weiterbildung für den ärztlichen Nachwuchs absichern

Ein Großteil der Mittel zur Umsetzung des Programms im Umfang von rund 30 Mio. Euro ist bereits im aktuellen Doppelhaushalt (2019/2020) veranschlagt. Weitere Mittel für die Maßnahmen im Hochschulbereich (Aufstockung der Studienplätze etc.) sollen im nächsten Doppelhaushalt zur Verfügung stehen.

Quelle: Medienservice Sachsen – Mehr Studienplätze und Quote für Landärzte

 

Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.

Close
Suche