Weitere kommunale Eigeneinrichtung vor der Eröffnung

Weitere kommunale Eigeneinrichtung vor der Eröffnung

Die Ärztegenossenschaft Nord (äg Nord) eröffnet mit dem Gesundheitszentrum Helgoland gGmbH ihr fünftes Ärztezentrum. Neben den Einrichtungen in Büsum und Linden ist das Gesundheitszentrum Helgoland nun die bundesweit dritte kommunale Eigeneinrichtung – eine Sonderform der ambulant-kooperativen Versorgungsstrukturen. Voraussetzung für die Gründung einer kommunalen Eigeneinrichtung ist, dass der Versorgungsauftrag durch die jeweilige KV nicht mehr sichergestellt werden kann. Der Zulassungsausschuss kann in diesem Fall die Einrichtung zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung ermächtigen, sofern die Zustimmung der KV vorliegt.

Die äg Nord hatte vergangenen Oktober das EU-weite Ausschreibungsverfahren um das Management der Einrichtung gewonnen. Drei Hausärzte sind für das Gesundheitszentrum vorgesehen, das am 1. April in Betrieb gehen soll. Die Gründung erfolgte im Januar als gemeinnützige GmbH (gGmbH), in der die Ärzte im Angestelltenverhältnis arbeiten werden. Die Anstellung der Ärzte soll den alteingesessenen Medizinern einen flexiblen Übergang in den Ruhestand ermöglichen und für junge Ärzte attraktive Arbeitsplätze mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten schaffen. Innerhalb der nächsten drei Jahre ist ein Umzug in neue Räumlichkeiten vorgesehen.

Quellen:

 

Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.

Close
Suche