Weiteres Praxisnetz in Westfalen-Lippe anerkannt

Weiteres Praxisnetz in Westfalen-Lippe anerkannt

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat ein weiteres Praxisnetz als förderungswürdig anerkannt – das erste in einer ländlichen Region. Die KVWL hat die Anerkennung der Lennetz GmbH – Ärztliche Qualitätsgemeinschaft Lennetal nach § 87b am 25.9.2020 beschlossen. Der in einem Gebiet von rund 100.000 Einwohnern tätige Zusammenschluss (Altena, Nachrodt, Werdohl, Neuenrade, Balve über Plettenberg bis Herscheid) besteht aus 57 niedergelassenen Haus- und Fachärzten, die sich zum Ziel gesetzt haben, die wohnortnahe Versorgung in der ländlich geprägten Region zu verbessern. Das derzeitige Projekt des Ärztenetzes befasst sich mit dem Ausmaß der Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus im Einzugsgebiet. Geplant ist das Angebot eines (Multi-)Antikörpertests für alle örtlichen Patienten, um herauszufinden, wie groß die Anzahl der bereits (un-)bemerkt durchgemachten Infektionen ist.

 

Kommentar:

Westfalen-Lippe ist Vorreiter, was die Verbreitung von anerkannten Praxisnetzen betrifft. Von den aktuell bundesweit 85 Praxisnetzen befinden sich allein 24 in Westfalen-Lippe. Laut Angaben der KVWL sind gegenwärtig bereits über 2.300 Ärzte und Psychotherapeuten in rund 1.500 Praxen in einem Praxisnetz der KV-Region zusammengeschlossen. Platz zwei und drei im deutschlandweiten Vergleich belegen Bayern mit 20 und Schleswig-Holstein mit 11 zertifizierten Arztnetzen. Neben den Bundesländern, die kein Praxisnetz vorweisen können (Bremen, Hamburg, Saarland und Thüringen), gibt es die wenigsten Netze in Mecklenburg-Vorpommern mit gerade einmal einem sowie in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz mit je zwei entsprechenden Zusammenschlüssen.

Quellen:

Close
Suche