Gesundheitswesen: Gegenläufige Entwicklungen bei Insolvenzen 2020

Gesundheitswesen: Gegenläufige Entwicklungen bei Insolvenzen 2020

Die Anzahl der Insolvenzen im Gesundheitswesen sank im vergangenen Jahr um 13,8% auf 162. Die Entwicklung verlief dabei je nach Sektor und Fachrichtung zum Teil sehr heterogen. Wie einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag zu entnehmen ist, nahmen die Insolvenzen bei den Facharztpraxen um knapp 82% auf insgesamt 20 zu. Bei den Krankenhäusern zeigte sich mit 80% (+18) ein vergleichbarer Anstieg. Eine umgekehrte Entwicklung ergab sich bei den Allgemeinmedizinern und Zahnärzten. Mit 10 Insolvenzen waren 2020 bei den Allgemeinmedizinern 9,1% weniger betroffen als noch 2019. Bei den Zahnarztpraxen war der Rückgang mit 22,2% auf 28 Praxen noch deutlicher ausgeprägt.

Abb. Insolvenzen im Gesundheitswesen 2020

Wirtschaftsbereich

Insolvenzen
2020

Veränderung ggü.
Vorjahreszeitraum

Gesundheitswesen

162

-13,80%

Krankenhäuser

18

80%

Arzt- und Zahnarztpraxen

58

0

davon Arztpraxen f. Allgemeinmedizin

10

-9,10%

davon Facharztpraxen

20

81,80%

davon Zahnarztpraxen

28

-22,20%

Quelle: Drucksache 19/28652

Quelle: Deutscher Bundestag: Drucksache 19/28562, 16.04.2021

 

Unser Kommentar/Praxistipp ist nur für ATLAS MEDICUS® Kunden ersichtlich.

Close
Suche